Physiolounge Leipzig

Manuelle Lymphdrainage Leipzig

Lymphödeme sind ein häufig auftretendes Problem, welche den Lymphabfluss stören und zu verschiedensten Beschwerden führen können. Die Behandlung der manuellen Lymphdrainage setzt genau an diesem Punkt an und macht eine Schmerzreduktion möglich. Auf dieser Seite informieren wir vielfältig über die Behandlung manuelle Lymphdrainage und bieten Ihnen die Möglichkeit einen Termin in unserer Physiolounge Leipzig zu vereinbaren.

Über unseren ganzen Körper erstreckt sich ein weit verzweigtes Lymphsystem. Infolge von Operationen, Sportverletzungen, Verstauchungen etc. kann es zu Lymphödemen kommen, wenn hier der Lymphabfluss gestört ist. Im Gewebe staut sich dann Flüssigkeit, was sich an einer meist deutlich sichtbaren Schwellung zeigt. Dabei handelt es sich um Lymphödeme. Sie treten in den meisten Fällen an Beinen und Armen auf, aber auch das Gesicht kann betroffen sein. Sehr selten ist ein Lymphödem angeboren, oft haben sie aber eine Krebserkrankung als Ursache. Um die Beschwerden zu lindern und den Lymphfluss anzuregen, ist die manuelle Lymphdrainage ein Mittel der Wahl.

Die Lymphdrainage selbst gehört zu den Entstauungstherapien und wird selbstverständlich auch von unseren geschulten Physiotherapeuten der Physiolounge Leipzig angeboten. Wir sind Teil des Lymphnetzwerks ProLymph, in welchem sich verschiedene Ärzte, Physiotherapeuten sowie das Sanitätshaus Matthies zusammengeschlossen haben, um so eine optimale Versorgung der Patienten im Raum Leipzig sicherstellen zu können.

Gerade zu Beginn der Therapie ist eine tägliche Lymphdrainage zu empfehlen. Diese kann sowohl ambulant als auch stationär erfolgen. Bei der Behandlung von Lymphödemen können vier verschiedene Behandlungsverfahren zur Anwendung kommen. Dazu gehören die

  • Kompressionstherapie mit Hilfe von Verbänden und/oder Kompressionsstrümpfen,
  • manuelle Lymphdrainage,
  • Intermittierende Pneumatische Kompressionstherapie (mit Hilfe von Manschetten),
  • entstauenden Bewegungsübungen und
  • Hautpflege

Mit Hilfe spezieller Handgriffe unterstützt der Therapeut den Lymphabfluss. Dabei wird immer zur Wurzel der Gliedmaße in Richtung der großen Lymphstämme ausgestrichen.

Allgemeine Ziele der manuellen Lymphdrainage:

  • Schmerzreduktion in den betroffenen Gliedmaßen,
  • Unterstützung des Lymphabtransports,
  • Abschwellung und Lockerung des Gewebes,
  • Erleichterung der Bewegung.

Die Manuellen Lymphdrainage muss vom Arzt verordnet werden. Haben Sie eine solche Verordnung erhalten, so kontaktieren Sie bitte die Mitarbeiter der Physiolounge Leipzig für alle weiteren Absprachen.

Details zur Behandlung

Die manuelle Lymphdrainage wurde bereits in den 1960er Jahren vor allem durch Emil Vodder maßgeblich entwickelt und kommt heutzutage vor allem in den deutschsprachigen Ländern oft zum Einsatz. Sie wird an Massage- und Krankengymnastikschulen gelehrt und darf nur von Fachpersonal, das eine entsprechende, etwa vier Wochen umfassende Zusatzausbildung an einem zugelassenen Lehrinstitut erfolgreich abgeschlossen hat, durchgeführt werden.

Mit Hilfe der Lymphdrainage soll eine entstauende, schmerzreduzierende und muskelentspannende Wirkung erzielt werden. Eingesetzt wird diese Therapie unter anderem bei chronischen Lymphödemen, chronischer Veneninsuffizienz (umgangssprachlich als Krampfadern bezeichnet), bei postoperativen Schwellungen, bei Morbus Sudeck, bei Schwellungen aufgrund einer Halbseitenlähmung nach einem Schlaganfall sowie bei Kopfschmerzen. Schwangere Frauen leiden ebenfalls häufiger unter Lymphödemen. Hier kann das Anlegen von Kompressionsverbänden, selbstverständlich aber auch die Lymphdrainage für Linderung sorgen.

Ziele der manuellen Lymphdrainage

Ziel der manuellen Lymphdrainage ist es, die Lymphgefäße zu stimulieren und für einen stärkeren Abtransport der Lymphflüssigkeit zu sorgen. Dazu nutzt der Therapeut die vier Grundgriffe

  • stehender Kreis,
  • Schöpfgriff,
  • Drehgriff und
    Pumpgriff.

Je nach Ursache des Ödems nutzt der Therapeut dann noch weitere Ergänzungsgriffe. Er übt hierbei kreisende, rhythmische und pumpende Bewegungen mit der flachen Hand und sehr geringem Druck aus. Die Flüssigkeit wird so in Richtung Hals verschoben. Es ist sogar möglich, über die Anregung weiter entfernt liegender Lymphknoten und die Atmung eine Sogwirkung zu erzielen und den Abfluss so noch zu verstärken.

Ärztliche Verordnung notwendig

Die manuelle Lymphdrainage muss übrigens ärztlich verordnet werden. Eine Sitzung kann – je nach Verordnung – zwischen 20 und 40 Minuten dauern. Ist die Sitzung beendet, wird die behandelte Körperstelle eingewickelt. So lässt sich verhindern, dass sich das behandelte Ödem erneut ausbildet.

Nicht nur die Extremitäten, sondern auch die Kopf-Hals-Region und der Rumpf können mit der manuellen Lymphdrainage behandelt werden. Besonders am Kopf und im Gesicht kann es zugleich zu einem Entspannungseffekt kommen, denn verschiedene Partien werden hier nacheinander behandelt.

Wir bieten Ihnen die Manuelle Lymphdrainage

Nach vorheriger Rücksprache legt der behandelnde Therapeut der Physiolounge Leipzig im Anschluss an die manuelle Lymphdrainage Kompressionsverbände an oder unterstützt die Patienten beim Anziehen ihrer Kompressionsstrümpfe. So wird verhindert, dass die Flüssigkeit in die behandelten Gebiete zurückfließt.

Haben Sie weitere Fragen zur manuellen Lymphdrainage oder selbst eine Verordnung für diese Behandlung von Ihrem Arzt erhalten? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie mit unseren Experten der Physiolounge Leipzig Kontakt aufnehmen oder direkt einen ersten Therapietermin vereinbaren. Gern beantworten wir Ihnen Ihre Fragen persönlich.